Banken kommt in der aktuellen COVID-19-Krise eine besondere Schlüsselrolle zu. Sie müssen Unternehmen mit Liquidität und Überbrückungsfinanzierungen versorgen. Die Maßnahmen, die in Berlin beschlossen werden, sind ohne den massiven Einsatz der Banken und Sparkassen nicht vorstellbar.

Herausforderungen durch COVID-19

Banken und Sparkassen haben in den letzten Jahren unterschiedlichste Szenarien einer Finanzkrise simuliert. Der Impact einer Pandemie, wie wir sie heute erleben, stand jedoch nie auf der Agenda.

Banken müssen den eigenen operativen Betrieb am Laufen halten: Homeoffices und neues "verteiltes Arbeiten" fordert die Unternehmenskultur, interne Kommunikation, Entscheidungswege und Infrastruktur in einem neuen Maßstab. Und als wäre das nicht genug, wächst der Druck von außen: Die Erwartungen, die Unsicherheit und der dringende Handlungsbedarf auf der Kundenseite fordert Berater, Analyseabteilung und Risikosteuerung.

Im Kreditportfoliomanagement sehen wir daraus resultierend als dringliche Herausforderungen:

Kurzfristig
Corona
  1. Privatkunden, vor allen Dingen aber Firmenkunden brauchen dringend und sehr schnell unbürokratische Hilfe, um handlungsfähig und liquide zu bleiben. Stark betoffene Branchen wie zum Beispiel die Gastronomie- und Eventbranche sind erst die Spitze des Eisbergs, viele weitere Unternehmen mit Umsatzeinbußen folgen.
  2. Die Länge der COVID-19 bedingten Einschränkungen ist noch nicht absehbar. Damit ist auch der Umfang der notwendigen Unterstützung für Kunden und die Auswirkung auf das eigene Kreditportfolio nur in Szenarien abschätzbar.
Mittelfristig
Risikomanagement.jpg
  1. Die kurzfristige und notwendige Unterstützung vieler Kunden hat direkte Effekte auf das Kreditportfoliomanagement.  
  2. Gleichzeitig werden aus der Krise resultierende Probleme der Kunden teilweise nur auf der zeitlichen Achse verschoben und kumulieren sich zu einem späteren Zeitpunkt. 
  3. Zusätzliche Auswirkungen auf die Entwicklung von Kunden sind heute teils noch gar nicht absehbar, von der Dauer der Krise abhängig, werden erst mittelfristig entstehen und auch mittelfristig Auswirkungen auf das Kreditportfolio haben.
Langfristig
Disruption
  1. COVID-19 wird auch dauerhaft Effekte in der Wirtschaft hinterlassen. Ohnehin vorhandene Entwicklungen zum Beispiel rund um Digitalisierungsthemen werden sich beschleunigen. Es wird dabei neue Profiteure geben, aber auch disruptive Veränderungen, die bisherige Geschäftsmodelle gefährden.
  2. Diese Veränderungen müssen im Risikomanagement erkannt und bei Kreditentscheidungen sowohl im Neugeschäft als auch im Kundenportfolio berücksichtigt werden.

 

Bei allen Herausforderungen besteht jetzt aber auch die große Chance für Banken, Vertrauen zurückzugewinnen und sich bei Kunden als verlässlicher Partner gerade in Krisenzeiten zu positionieren. Kunden können so wieder dauerhaft an Banken gebunden werden.

Die richtigen Kennzahlen im Blick

Um die Lage im Blick zu behalten und die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen sind gute Analysen und Interpretationen notwendig.

Wichtige Fragestellungen

  • Sind bisherige Kennzahlen und Analysen noch aussagekräftig?
  • Welche neuen Frühwarnindikatoren werden notwendig?
  • Welche Kreditsegment-Sichten müssen beachtet werden?
  • Wie interpretiere ich Trends und welche Handlungsoptionen resultieren daraus?

Unsere Unterstützung für Ihren Geschäftserfolg

Wir unterstützen Sie, Ihre Banksteuerung und das Corona Dashboard auf die aktuelle Entscheidungssituation effektiv auszurichten. In einem Quick-Check analysieren wir Ihre Banksteuerung hinsichtlich der ad-hoc Risikoberichtserstattung sowie der Kennzahlenqualität und zeigen Ihnen das kurzfristige Optimierungspotenzial auf. Da der Nutzen vor allem in einer zeitnahen Analyse liegt, ist unser Quick-Check darauf ausgelegt Ihnen die Ergebnisse im Regelfall innerhalb einer Arbeitswoche zu präsentieren. Unsere umfangreichen Erfahrungen aus der Finanz- und Staatenkrise sowie der umfassenden Expertise zur Gesamtbanksteuerung und Stresstests garantieren Ihnen pragmatische sowie entscheidungsorientierte Lösungen.

Aufgrund der aktuellen Situation bieten wir Banken und Versicherungen unsere Beratungskompetenz  ohne Vor-Ort-Termine und mit Hilfe von virtuellen Projektsitzungen und mit Hilfe einer unkomplizierten Videoberatung an. 


Ihr Ansprechpartner

Martin Feix
Principle Consultant

Mannheimer Straße 105
68535 Edingen-Neckarhausen

+49 1590 4553422