Das Testen von Funktionen, Prozessen und Schnittstellen ist entscheidend für die reibungslose Einführung von CRM Systemen so wie deren kontinuierliche Weiterentwicklung. In der Vergangenheit wurden dazu insbesondere im B2B Umfeld oft Kopien der Daten aus dem Produktivsystem genutzt. Der Vorteil: ein realitätsnahes Testing.

Doch sollten personenbezogene Daten so zum Testen genutzt werden? Die klare Antwort, nicht zuletzt durch DSGVO, ist ein Nein. Doch wie verbindet man die Anforderungen aus dem Testmanagement realitätsnahe Daten verwenden zu dürfen mit aktuellen Datenschutzanforderungen?

ajco hat dazu das Anonymisierungstool "ajco nobody" gebaut, dass personenbezogene Daten anonymisiert oder löscht. Beispielsweise werden Vornamen und Nachnamen einfach durch Zufallsnamen ersetzt, das Geburtsdatum auf einen Zufallswert gesetzt, Einträge in unstrukturieren Datenfeldern (der Kunde hat einen Hund, liebt Rotwein und ist Bayern München Fan) gelöscht und auch Historisierungsdaten werden entfernt.

"ajco nobody" wurde zunächst für Aurea CRM entwickelt und nutzt das Datenmodell der jeweiligen CRM Installation, so dass individuelle Anpassungen erkannt und berücksichtig werden. Mit geringen Modifikationen lässt sich ajco "nobody" aber auch für andere Softwareanwendungen und Datenbanken nutzen.

Unsere Consultants beraten Sie gerne zum Einsatz von ajco "nobody" oder zu weiteren Themen rund um DSGVO.

Ihr Ansprechpartner

Gabor Horvath
Associate Partner

+49 177 7975068